Sonntag 24 März 2019
Text Size
dedaenfrptes

990 Liter Mbuna/Nonmbuna Mix Aquarium

Becken Beispiel mit 3 Metern Kantenlänge dazu Eckdaten

 

Das Becken ist ein Sondermaß und hat folgende Abmessungen:

300x60x55 cm

Besteht aus 12 mm Floatglas, und wurde auf Wunsch vor Ort verklebt, bedeutet der Aquarienbauer hat dieses direkt in Einzelteile angeliefert, und erst dann zusammen geklebt in der Wohnung. Dazu nachfolgend einige Bilder dazu.

15 Becken Aufbau

16 Becken Aufbau

20 Becken Aufbau

Mehr Bilder dazu siehe unsere Galerie: 990 Liter - Aufbau !

Gesondert wird es einen Beitrag zum Filtersystem geben, diesen veröffentlichen wir demnächst, hier auf der Webseite.

Unterbau:

Das Becken steht auf einem Gestell von Marine Systems, dazu einige Bilder zum Aufbau des ganzen.

2 Becken Aufbau

6 Becken Aufbau

Bild oben: Hier wurden die MDF Platten eingesetzt, dabei habe ich die hintere ganz links und rechts, hier nicht zu sehen etwas kürzer schneiden lassen so das man bequem Kabel und Strom unten rein verlegen kann.

8 Becken Aufbau

Abdeckung:

Maßanfertigung von Herrn Runge, hier der Link zu seiner Webseite: Aquarienabdeckungen Runge, mehr dazu gesondert.

Technik:

Filterung: Hier wurde ein Patronenfilter eingebaut und dieser wird mit eine Aquamedic 3.2 betrieben, siehe Bilder !

33 Aqua Medic Pumpe 3

32 Aqua Medic 3

27 Becken Aufbau

Heizstab:

Es wurde ein Titan Heizstab mit digitaler Kontrolle eingebaut, siehe Bilder.

31 Titan Heizstab

Strömungspumpe:

Eine Sicce Voyager 8 war hier die richtige Wahl für die 3 Meter Kantenlänge.

image9

Beleuchtung:

Das Becken wird mit 4 Day Time Cluster 20.1 beleuchtet, kleiner Hinweis, wer da an diesen Interesse hat sollte genau nach schauen, inzwischen gibt es wohl ein Nachfolger Modell und dieses Modell kaum bis gar nicht mehr. Das ganze wird mit einem Sunriser 8 von Ledaquaristik gesteuert, dazu auch nochmal demnächst gesondert mehr dazu !

Day Time Lampen

Bild oben, hier werden nur die Farben, kaltweiss und blau genutzt

Sunriser 8 Ledaquaristik 2

Dekoration:

Wegen der Tiefenwirkung wurde dieses Becken mittels Abtönfarbe in schwarz, nur die hintere Scheibe 4 x gestrichen, damit das auch wirklich Blickdicht ist. Dazu nach folgend einige Bilder:

36 Streichen der Rckwand Abtn Farbe

56 Streichen der Rckscheibe

37 Streichen der Rckwand Abtn Farbe fertig

38 Streichen der Rckwand erledigt

Dekoration-Bodengrund:

Das Becken wurde mit dem Sand von "Schicker-Mineral" ausgelegt, die gewählte Farbe ist (beige). Die Körnung liegt zwischen 0,6 und 1,2 mm. Hier sind 75 kg zum Einsatz gekommen. Dabei war dies aber nicht alles, dieser Sand wurde wie bei den anderen Becken die wir einst dekoriert haben, mit Buchenzweigen (kleinste Stücke), sowie Buchenästen gestaltet, Mini Muscheln und Mini Schneckenhäusern, sowie Kieselsteinen mit einer Körnung zwischen 3 und 16 cm verfeinert, hier haben wir nochmals ca. 5 kg Kiesel und ca. 1 kg von den Mini Muscheln/Schneckenhäuser genutzt.

Hier darunter einige Bilder:

52 Schicker Mineral Bodengrund beige

39 Schicker Mineral Sand

40 Bodengrund im Becken

45 Dekoration Bodengrund

47 Dekoration Bodengrund

50 Dekoration Bodengrund

51 Dekoration Bodengrund

Becken Sand 5

4 Minimuscheln auf dem Teller

5 Minimuscheln in der Hand

Bild 4

Bild oben: Hier nochmal im Detail, dabei das ganze im Eier zum besseren Verständnis

54 Dekoration Bodengrund Wasser luft ein

Hinweis:

Wenn sie die Bilder anklicken, öffen sich diese via Pop up, dort sind diese beschriftet und erläutern noch einiges

Ich habe mich hier versucht an Original Bodengrund Proben aus dem Malawisee zu richten, natürlich kann man diesen nicht 1:1 kopieren, aber zumindest das ganze in diese Richtung zu bringen war der Gedanke, dazu. Unter der Kategorie "Bodengründe" haben wir mit Hilfe von Pete Barnes, etliche Bodengrund Proben aus dem Malawisee erfasst, dort gibt es verschiedene Optionen in welche Richtung man dekorieren möchte. Nicht überall im See ist der Bodengrund gleich aussehend.

Wir haben uns am Original von Kawanga Rocks gehalten im Malawisee! Hier ist es jedem selbst überlassen wie man dies ansetzen möchte.

Pflanzen:

Keine Pflanzen, trotz dessen das einige Aquarianer gerne Pflanzen in Malawisee Becken setzen und dann noch Arten aus Westafrika oder gar Asien die meiner Meinung nach bei einer naturnahen Gestaltung so gar nicht in ein Malawisee Aquarium gehören, halten wir uns weitestgehend an das Original. Pflanzen gerne, aber nur passend zum Habitat und dann auch nur Pflanzen die es in ähnlicher Form auch im See gibt, also Vallisnerien Arten oder Kosmopolit Pflanzen.

Hier sind gar keine im Einsatz, man brauch diese auch nicht bei Malawisee Aquarien, diese bestechen eben durch die Steinkulisse und die farbenfrohen Buntbarsche.

Gewählte Stein Materialen

Es gibt etliche Gesteinsarten die man wählen kann um ein solches Becken zu dekorieren, wir nutzen bis auf kleinere Flusssteine oder Kieselsteine auschliesslich Rockzolid, dies sind künstliche Steinnachbildungen, es gibt diese als ganze Steinersatz Varianten, oder als so genannte Module, die an der Unterseite offen sind. Auch die geschlossenen Steine haben alle winzige Luftlöcher, wenn man diese in das Wasser taucht, entweicht die darin enthaltene Luft und diese füllen sich mit Wasser. Dabei merkt man schnell wie diese unter Wasser bleiben, ganz ohne verkleben oder ähnliches.

Man mag drüber streiten, ob man sich diese anschaffen möchte, den diese sind nicht ganz billig, aber für mich ist der Vorteil das diese Nachbildungen kaum was wiegen, grade bei Malawisee Aquarien die eben von Steinformationen leben ist dies ein erheblicher Vorteil was Gewicht angeht.

Die von mir gewählten Nachbildungen wiegen alle zusammen höchstens 10 kg, vielleicht 15 kg. Das ist ein erheblicher Unterschied, vor allem dann und je nachdem welche Lebensraum Zone man nach gestalten möchte. In meinem Fall ist es eine felsige Übergangzone, die gleichzeitig Sand Barrieren beinhaltet.

55 Dekoration Bodengrund Module

Im Bild hier direkt darüber sieht man diese Nachbildungen bereits im Wasser.

Folgende Rockzolid Steine und Module kamen hier zum Einsatz:

1 x Stone Modul H
2 x Riverstone L
und einen halben L
1 x Riverstone K
1 x Riverstone K (geschnitten)
1 x Riverstone I
2 x Riverstone M
2 x Riverstone A
2 x Riverstone C
1 x Rockzolid Wurzel C

Nachfolgend Bilder des Beckens:

Guru Becken 29

Guru Becken 7

Guru Becken 10

Guru Becken 12

Guru Becken 1

Guru Becken 2

Guru Becken 3

Guru Becken 6

Guru Becken 30

Guru Becken 31

Guru Becken 32

Guru Becken 16

Detail Bilder:

Guru Becken 19

Guru Becken 20

Guru Becken 21

Guru Becken 23

Guru Becken 24

Guru Becken 27

Guru Becken 28

Aufgrund der gewählten Arten die ich hierfür vorgesehen habe, ist wie bereits erwähnt das ganze in einer felsigen Übergangszone gestaltet. Dabei wurden die Steine in 2 von einander getrennten Zonen eingerichtet, diese laufen zur Mitte zusammen lassen aber diese frei. In der Mitte ist sowohl nach hinten als auch nach vorne auslaufend nach links und rechts eine riesige Sandzone entstanden. Die Steine bieten sehr hohen Sichtschutz und gleichzeitig Spalten und Durchgänge. Die hohen Steine werden auch als Reviergrenze genutzt.

Das Licht am Becken ist dimmbar und läßt nach aussen auslaufend Schattenzonen entstehen. Diese werden gerne von Tieren genutzt die sich einfach unsichtbar machen möchten, oder Ruhe wollen. Zu den gewählten Buntbarsch Arten gleich mehr !

Der gewählte Besatz:

Räuber Nonmbuna

Nimbochromis livingstonii - 1M/2 W
Stigmatochromis melanchros - 1M/1W

Nonmbuna Arten

Protomelas taeniolatus "namalenjie" - 1M/2W
Placidochromis phenochilus "tansania" - 3M/7W

Otopharynx tetraspilus - 1M/1W

Mbuna Arten

Labidochromis sp. "nkali" - 5M/7W (nicht ganz sicher, da noch einige recht jung sind)
Labidochromis caeruleus yellow "kakusa" - 5M/13W

Welsarten

Synodontis Njassae - 3 stck (Verhältnis nicht erkennbar)

Zum besseren Verständnis, die hier gepflegten Mbuna Arten gehören zu den carnivoren Arten, was eher selten vor kommt, und können aus diesem Grund, und dem Grund das diese Tiere charakterlich nicht ganz so aggressiv sind gut mit Nonmbuna Arten zusammen gepflegt werden. Dabei ist dringend zu beachten das nicht jede Mbuna Art zu Nonmbuna zu setzen geht. Meistens hängt dies mit der Aggression als auch mit den Ansprüchen am Futter zusammen.

Es wird noch gesondert Beiträge zum Thema Patronen Filter geben, ebenso zum Sunriser 8 einen Erfahrungsbericht, bis dahin habt weiterhin viel Freude mit euren eigenen Aquarien.

Weitere nützliche Links:

Kategorie Nonmbuna Weibchen Bilder

Kategorie Mbuna Weibchen Bilder

Kategorie Dekorations Tipps für Malawisee Aquarien

MALAWI GURU APP

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Florian Bandhauer

 

 

 

 

 

 

 

Die Bilder Galerien Startseite

Merken

Merken

Merken

Willkommen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden Ablehnen