Montag 22 Oktober 2018
Text Size
dedaenfrptes

Tropheops novemfasciatus

Der Steckbrief zu diesem Mbuna, mit Eckdaten und Tipps zur Pflege im Malawisee Aquarium

Tropheops novemfasciatus ist südlich von Monkey Bay (Malawisee Südteil) zu finden und beheimatet, auch diese Mbuna Art ist gern an den Felsen unterwegs und ist oft in flacheren Buchten zu sehen. Die Männchen werden im Malawisee ca. 11 cm groß, Weibchen bleiben da doch deutlich dahinter. Im Malawisee Aquarium kann aber der ein oder andere Zentimeter dazu kommen, so sind Exemplare mit 13 cm schon nicht aussergewöhnlich. Hier sollte man bei der Fütterung genauer schauen was man aussucht und wieviel man füttert.

Video oben, Tropheops novemfasciatus "kadango" im See

Tropheops novemfasciatus WF

Diese Mbuna Art ernährt sich überwiegend von Algen welche an Pflanzen wachsen, aber gehen auch an Steine ran und picken dort Algen ab. Die Art wird zu den Limnivoren Buntbarschen gezählt. Im Aquarium sollte man Protein ärmere Kost anbieten. Grundsätzlich werden im Aquarium alle Futtersorten angenommen.

Gegenüber anderen Buntbarsch Arten kann diese Art sehr intolerant auftreten bis zu aggressiv, aber auch innerartlich ist hier eine stärkere Aggression vorhanden. Die Aquarien sollten nicht unter 300 Litern beginnen, was wir für Artenbecken ansetzen möchten, je mehr desto besser. Im Verbund mit anderen Mbuna Arten, sollten Aquarien nicht unter 450 Liter überlegt werden.

Man kann die Art in der Haremshaltung pflegen z.b. 1 Männchen und 2, 3, oder 4 Weibchen, sollte aber eine gewisse Erfahrung haben. Eine Gruppenhaltung (z.b. 3M&6W) ist nicht ausgeschlossen, bedarf aber sehr großerer Aquarien die sehr gut strukturiert sein sollten.

Man sollte etwa gleich durchsetzungsstarke Mbuna Arten dazu nehmen, z.b.>

Metriaclima Arten

Chindongo Arten

Pseudotropheus Arten

Melanochromis Arten

Die Dekoration sollte der Felszone entgegen kommen, ausreichend Steinformationen, auch sehr große einzelne Steine die Sichtschutz bieten sind schon fast Pflicht, dabei genügend Spalten und Verstecke sowie Durchgänge suggerieren. Ebenfalls und aufgrund der natürlichen Begebenheiten im See, wären hier auch "Pflanzen" eine mögliche und naturnahe Option. Wie lange diese im Becken allerdings überleben steht auf einem anderen Blatt!! Sehr schön würden sich Vallisnerien anbieten, welche man in Gruppen setzen könnte. Dazu einige Sandflächen belassen.

Eine echt tolle Mbuna Art, wir möchten aber dazu sagen das sich Anfänger hier lieber etwas Zeit lassen sollten, bevor sie mit solchen Arten beginnen.

Weitere nützliche Links:

Bodengründe für das Malawisee Aquarium

Verzeichnis Mbunas

Interaktive Malawisee Karte

Aquatreff.de

MALAWI GURU APP

Autor: Frank Röder&Florian Bandhauer

Bilder: Thomas Engel

Video: Carsten K. Larsen

 

 

 

 

 

Die Bilder Galerien Startseite

Merken

Merken

Merken

Willkommen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden Ablehnen