Freitag 30 Oktober 2020
Text Size
dedaenfrptes

Mchenga thinos

Eckdaten zu diesem Nonmbuna und Tipps zur Haltung und Pflege im Malawisee Aquarium.

Größe:

In der Natur werden die Männchen ca. 12 cm groß, Weibchen liegen ca. bei bis zu 10 cm. Werden aber im Aquarium um einige Zentimeter größer. Im See ist Plankton deren Hauptnahrung und wird zu den "Carnivoren Arten" gezählt. Im Aquarium sind alle gängigen Futtersorten kein Problem und werden auch angenommen. Bei Wildfängen muss man etwas anders schauen.

Verbreitung:

Diese Art ist seeweit verbreitet, und gehört zu den sogenannten "Utaka" der ältere Name war: Copadichromis thinos !

Im Malawisee ist die Art in großen Verbänden zu sehen, vor allem über den sandigen Flächen im Freiwasser, bis ca. 25 Meter Tiefe. Auch in den Übergangszonen sind diese schon gesichtet worden, dort im sandigen Bereich, zwischen den Felsformationen.

Ernährung:

Mchenga thinos ernährt sich im See überwiegend von Plankton, und wird zu den Carnivoren Arten gezählt. Im Aquarium nimmt diese Buntbarsch Art, aber alle gängigen Futtersorten an. Als Abwechslung darf es auch mal frische Garnellen sein, oder ab und zu weisse oder schwarze Mückelarven wären ebenfalls eine Option.

 Mchenga thinos 1

Mchenga thinos 2

Die hier gezeigte Art ist von "Chimwalani Reef" im südöstlichen Teil des Malawisee. 

 

Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Je nach Beckengröße zu betrachten, hier wäre aber die Haremshaltung eine Überlegung, bedeutet 1 Männchen und 2-3 Weibchen. Eine Gruppenhaltung mit mehreren Männchen und dazu vielen Weibchen sollte nur bei Aquarien ab 1000 Litern und einer kantenlänge von mindestens 250 cm überlegt werden.

Diese Buntbarsch Art ist nicht sehr durchsetzungsstark und sollte daher nur mit Arten gepflegt werden, welche selbst charakterlich etwas entspannter sind. Sand - Aulonocara z.b. oder gewisse Lethrinops Arten, auch andere Copadichromis wären denkbar.

Beckengröße:

Die Aquariumgröße solte nicht unter 500 Litern beginnen und eine Mindestkantenlänge ab 160 cm haben, gilt für Artenbecken. Im Verbund mit anderen Buntbarsch Arten ist dies höher anzusetzen. Bei der Aquarium Dekoration sollte man sich an den Lebensraum "Sandzone" oder einer leichten "Übergangszone" orientieren. Wenige sehr große Steine, hier und da mal eine Spalte und Sandflächen belassen, wären der richtige Weg.

Hinweis:

Mchenga thinos wurde durch die  (IUZN) "Internationale Union für die Erhaltung der Natur", in der Roten Liste bedrohter Arten bewertet als (VU) potentiell gefährdet.

Weitere nützliche Links:

Nonmbuna - Artenliste - Sandzone

Nonmbuna - Artenliste - Übergangszone

MALAWI GURU APP

 Aquatreff.de

Autor: Florian Bandhauer/Frank Röder

Bilder: Yann Dupuy

Video: Yann Dupuy

 

 

Willkommen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.