Donnerstag 30 März 2023
Text Size

Cynotilapia zebroides "Charo"

Steckbrief zu dieser Mbuna Art aus dem Malawisee mit Eckdaten zur Pflege 

Größe:

Die Männchen dieser Art werden im See ca. 9 cm groß, die Weibchen bleiben einen ticken kleiner, und gehören somit zu den kleineren Mbuna Arten. Es kann im Aquarium und bei zu üppiger Fütterung dazu kommen, das die Art 1-2 cm mehr auf die Flosse bekommt, hier sollte man auf passen, weniger füttern... beziehungsweise richtig füttern, ist manchmal mehr.

Verbreitung:

Bei den Cynotilapia zebroides gibt es eine ganze Menge Standort Varianten, eine davon ist Cynotilapia zebroides "Charo". Oft unterscheiden sich die Arten nur leicht, manchmal etwas mehr und jede hat seine cha­rak­te­ris­tische Färbung, aber schön sind diese alle. Sie leben meistens in den felsigen Abschnitten in tieferen Regionen des Malawisees, werden aber auch zum Teil in der Übergangszone gesehen.

Der Name "Charo" bei dieser Mbuna Art sagt aus, das diese Art aus dem nordwestlichem Teil des Malawisee bei Charo stammt, so hat fast jede Art ihren eigenen Namen mit Standort darin.

Ernährung:

Im Malawisee ernährt sich diese Art überwiegend von Plankton, welches sie aus dem Wasser zieht, kann aber auch an Aufwuchs gehen, aus dem Mikroorganismen bezogen werden. Im Aquarium nimmt diese Buntbarsch Art alle gängigen Futtersorten an. 

Cynotilapia zebroides charo 1

Cynotilapia zebroides charo 4

Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Die Art kann recht durchsetzungsstark sein, hier sollte man schauen welche Beifische in Frage kommen, auch unter bestimmten Umständen mit Nonmbuna zu pflegen. Aber nicht alle Arten sind hier möglich ! Eine Haremshaltung ist auch hier eine Option, 1 Männchen und 2-3 Weibchen z.b., eine Gruppenhaltung ist nicht ausgeschlossen, bedarf aber Aquariengrößen jenseits der 500 Liter aufwärts.

Beckengröße:

 Die Aquariengröße kann ab 300 Litern beginnen eine Aquarium Kantenlänge ab 120 cm ist zu beachten, welche wir für Artenbecken angesetzt haben. Im Verbund mit anderen Mbuna Arten, oder gar Nonmbuna sind Aquarien, nicht unter 500 Litern denkbar, je mehr desto besser auch hier.

Dekoration:

Die Dekoration sollte sich am Lebensraum Felszone orientieren, hohe Steinaufbauten, welche teilweise bis an die Wasseroberfläche ragen, das ganze gepaart mit etlichen Spalten, Durchgängen und großem Sichtschutz. Auch Schattenzonen sind mit zu beachten, welche es erlaubt unterlegenen Tieren, das sich diese fast unsichtbar zurück ziehen.

Facebook Gruppe Malawi Guru

Aquatreff.de

Autor: Frank Röder & Florian Bandhauer

Bilder: David Breuers

   

Die Bilder Galerien Startseite

Merken

Merken

Merken

Willkommen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.