Samstag 1 Oktober 2022
Text Size
dedaenfrptes

Der Schlaf der Buntbarsche 

Fische schlafen und dies nicht zu knapp, deswegen ist es auch im Aquarium wichtig die Ruhephasen mit dem richtigen Licht den viele inzwischen nutzen zu optimieren.

Wie ist dies den nun im Aquarium?

Alle Fische verschlafen einen Großteil ihres lebens, wie dies wohl auch bei der Gattung Mensch der Fall ist, nur meistens erkennen wir dies nicht.Bei unseren Buntbarschen ist diese Phase auch nur schwerlich zu sehen, den diese besitzen keine Augenlider die uns durch das schliessen wissen lassen das diese schlafen.

Etliche sind sogar nachts fast blind oder anders ausgedrückt, die Sehstärke ist extrem eingeschränkt, aus der Natur heraus ziehen sich die meisten Arten in Spalten und Höhlen zurück liegen sehr nah am Bodengrund, an großen Steinüberhängen geschützt was aus der Evolution dem Schutz gegen Feinde wohl dienlich ist.Wie auch bei allen anderen Spezies dient aber der Schlaf der Regeneration, dabei wird in der Phase des schlafes der Körper eigene Stoffwechsel runter gefahren, und dabei wird die Atmung der Buntbarsche und der Herzschlag deutlich reduziert.

Cynotilapia afra Jalo Reef

Das ganze bedeutet extreme Energie Einsparung und dient der Regeneration.Allerdings werden Fische niemals in eine Tiefschlafphase fallen, wie dies bei Menschen z.b. der Fall ist, belegt ist zwar das die Aufmerksamkeit deutlich nachläßt, aber niemals völlig weggetreten sind.

Die tagaktiven Buntbarsche sind nachts dann am schlafen, wobei hingegen nachtaktive Buntbarsche wie z.b. der Sciaenochromis fryeri oder Stigmatochromis Arten, dann auf die Jagd geht, dies gilt auch für andere Jäger der Buntbarsche aus dem Malawisee.Ich habe selbst die Erfahrung gemacht das mein Siaenochromis fryeri abends und in der Nacht öfters unterwegs ist, als tagsüber z.b. !

Unter den Malawis gibt es auch Buntbarsche die sich einfach auf dem Sand nieder lassen zum schlafen, gut hierbei ist es Ecken zu schaffen die dies ermöglichen, wie bereits erwähnt, andere ziehen sich in Höhlen zurück oder liegen unter Felsvorsprüngen oder in Spalten.

Ebenfalls gibt es Fische die ihr Aktivität auch den Jahres bedingten Schwankungen anpassen, also je nachdem wie z.b. der Monsum ausfällt oder aus verschiedenen anderen Gründen.Die Tiere verlieren dies auch nicht als Nachzucht.Für das Wohlbefinden ist es aber zumindest im Aquarium wichtig die Lichtzeiten einzuhalten, ebenso sollte man das Mondlicht sofern man welches nutzt, auf eine recht geringe Beleuchtungsstärke einstellen.

Und auch mal die komplette Dunkelheit im Aquarium gewährleisten!!!

MALAWI GURU APP

Autor:Florian Bandhauer

Bilder:Ale Nocetti

   

Merken

Willkommen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.